Ein 'Steinmandl' (Steinmandl nennt man eine Wegmarkierung, die in unübersichtlichem oder schwer begehbarem Gelände die Orientierung erleichtern soll) vor einem eindrucksvollen Bergpanorama

Brücke zwischen Anforderungsmanagement und Qualitätssicherung

Wir unterstützen Sie bei der Implementierung des kompletten Anforderungsmanagements in Ihrem Unternehmen und schaffen mit Ihnen die Brücke zur Qualitätssicherung.

Das Requirement- Engineering etablieren wir bei Ihnen basierend auf dem spezifischen Anforderungsdefinitionsprozess.

Mit einer prozessorientierten und skalierbaren Anforderungsverwaltung ermöglichen wir Ihnen ein optimales Management ihrer Anforderungen.

Magisches Dreieck für Wertstromdesign

Das Anforderungsmanagement

Darstellung des Prozesses Technische Dokumentation als Kreislauf

Passende Schnittmenge von Requirement Engineering mit der Anforderungsdefinition und den Managementprozessen mit der Anforderungsverwaltung.

Darstellung des Prozesses Technische Dokumentation als Kreislauf

Die Anforderungsdefinition aus Erhebung, Analyse, Dokumentation und Validierung der Anforderungen wird begleitet von der Anforderungsverwaltung mit deren Steuerung, Kontrolle und Verwaltung.

Der Anforderungsdefinitionsprozess

  • Scoping: Rahmendefinition, in dem sich das zu entwickelnde System befinden soll
  • Erhebung: Übersetzungsprozess zwischen dem Auftraggeber/Stakeholder & Entwickler ist beim Erheben und Analysieren der Anforderungen von großer Bedeutung
  • Analyse: Nach der Erfassung folgt die Strukturierung und Klassifizierung der Anforderungen - damit erreicht man Übersicht der Anforderungen und Erhöhung für Verständnis der Beziehungen zwischen den Anforderungen
  • Spezifikation: Anforderungen sollten durch Beschreibung so allgemein wie möglich und so einschränkend wie nötig formuliert werden
  • Modellierung: Anforderungsmodellierung über Use Cases und Szenarien
  • Validierung: Nach Strukturierung erfolgt die Validierung/Qualitätssicherung der Anforderungen nach verschiedenen Qualitätsmerkmalen